Offshore Wind
Referenzen

Hohe See
Nordsee, Deutschland
2017
Hohe See

Das Konsortium FICG (Cofely Fabricom, Iemants und CG) hat das Kontrakt für den EnBW Hohe See Offshore-Windpark in der Nordsee gewonnen. Das Konsortium ist verantwortlich für den Entwurf, die Lieferung und Installation der kompletten Umspannplattform für EnBW.

 

Der EnBW Hohe See Windpark besteht aus 71 Windturbinen mit einer totalen Kapazität von 497 MW. Der Windpark umfasst 40 Quadrat Kilometer in der Deutschen exclusiven ökonomsichen Zone der Nordsee, 90 Kilometer nördlich von Borkum und 100 Kilometer nordwestlich von Helgoland, mit Wassertiefe bis 39 Meter. Der Windpark wird angeschlossen an den Deutschen Hochspannungsgrid via die BorWin3 converter Plattform.

 

Der EnBW Hohe See Windpark ist der größte geplante Offshore-Windprojekt in Deutschland. Der Windpark wird Elektrizität produzieren für 560.000 Haushalte und wird den CO2 Ausstoß vermindern mit mehr als 1.5 mio Ton pro Jahr. Das Projekt wird für das Ende von 2019 gebrauchsfertig sein.

 

Das Konsortium hat schon zusammen gearbeitet für 8 andere Offshore-Windparken: Belwind, Butendiek, Amrumbank, Humber Gateway, West of Duddon Sands, Luchterduinen, Gemini und Veja Mate.

 

Iemants ist verantwortlich für den Entwurf und die Konstruktion der Stahlkonstruktionen des Umspannplattforms und des Jackets, inkl. Piles. Der Entwurf und die Produktion wird in alle Smulders‘ Niederlassungen ausgeführt, und wird resultieren in eine kürzere Produktionszeit und hohe Flexibilität.